13 Ergebnisse.

Die erste Polka

Die erste Polka

1975 erschien "Die erste Polka" von Horst Bienek, ein Roman, der den Auftakt zur später so genannten "Gleiwitzer ­Tetralogie" bildet. In nüchternem Stil und frei von Ressentiments entwirft Bienek darin eine Chronik seiner schlesischen Heimat am Vorabend ihres Untergangs. Eine Hochzeitsfeier im Gleiwitzer "Haus Oberschlesien" bildet den Rahmen für die Romanhandlung. Als die Feier sich auflöst, beginnt der von der ...

40,90 CHF

Königswald oder Die letzte Geschichte

Königswald oder Die letzte ...

Bieneks farcenhafte Novelle über sieben schrullige adlige Damen in den letzten Kriegstagen ist ein anspielungsreicher, grotesker Schlußpunkt hinter sein Romanwerk über Gleiwitz.

17,90 CHF

Beschreibung einer Provinz

Beschreibung einer Provinz

Der Band enthält Materialien, die Bienek in den zehn Jahren seiner Arbeit an seinem Romanwerk gesammelt und kommentiert hat. Sie bilden den authentischen Hintergrund, vor dem die erdachten Personen Gestalt annehmen.

25,90 CHF

Erde und Feuer

Erde und Feuer

Oberschlesien im Jahr 1945: Der Krieg hat mit der großen Offensive an der Weichsel auch das Städtchen Gleiwitz erreicht. Die einen begeben sich auf die lange, mühselige Flucht, die anderen erwarten zu Hause das Ende der Welt. Bieneks Fähigkeit, die Menschen, ihre Schicksale und damit das Schicksal der Landschaft zu vergegenwärtigen, findet in diesem Buch ihren Höhepunkt.

33,50 CHF

Zeit ohne Glocken

Zeit ohne Glocken

Im dritten Band seiner Oberschlesien-Tetralogie konzentriert sich Bienek auf einen Tag, um die Gefühle und Handlungen, die Sehnsüchte und Enttäuschungen seiner Personen aus nächster Nähe beobachten zu können - den Karfreitag 1943.

35,90 CHF

Wer antwortet wem

Wer antwortet wem

Mit Horst Bienek ist 1990 einer der bedeutendsten Schriftsteller der deutschen Literatur nach 1945 gestorben. An diesem Gedichtband arbeitete er bis zuletzt.

17,90 CHF

Heimat

Heimat

In der Literatur spiegelt sich die Welt, welche dem Schriftsteller Heimat ist oder war. Besonders augenfällig wird dies in der Exilliteratur, wenn allein die Sprache zur eigentlichen Heimat wird, weil die geographische entrückt ist. Horst Bienek zeigt anhand seiner Beispiele das wiedererwachte Interesse am Heimatbegriff mit Beiträgen von Walter Jens, Wolfgang Frühwald, Walter Hinck und Hans Sarkowicz und legt Beispieltexte ...

10,50 CHF

Gleiwitz

Gleiwitz

Bienek zeigt mit gleicher Kraft die Poesie der Landschaft und der Leidenschaften, der Geschäfte und der Erotik, des Katholizismus und der Industrie, die Banalität der Originale und die Originalität banaler Existenzen, große Szenen und ergreifende Momentaufnahmen. Hermann Kesten in "Neue Zürcher Zeitung". Gleiwitz in Oberschlesien, das war nicht nur Horst Bieneks Geburtsort, das war auch der Schauplatz seiner großen Romane, ...

34,50 CHF

Workuta

Workuta

1951 wurde der junge Schriftsteller Horst Bienek in Ostberlin verhaftet und wegen angeblicher Tätigkeit für den amerikanischen Geheimdienst zu 20 Jahren Arbeitslager verurteilt. Etwa drei Jahre verbrachte er in Workuta, nördlich des Polarkreises, bis er 1955 nach Westdeutschland entlassen wurde. Schon sehr früh verarbeitete er diese existenzielle Erfahrung in seinen Werken, etwa in »Traumbuch eines Gefangenen« (1957) oder im Roman ...

21,90 CHF