653 Ergebnisse - Zeige 1 von 20.

Das Absolute und das Kontingente

Das Absolute und das ...

Das Konzept der Letztbegründung bestimmt einflussreiche Strömungen der gegenwärtigen Philosophie. So unterschiedliche Ansätze wie die analytische Erkenntnistheorie, die formale Ontologie oder die Transzendentalpragmatik arbeiten mit ihm. Wolfgang Cramers geheimer Klassiker packt dieses Konzept an der Wurzel. Er nimmt sowohl "Letzt-" als auch "Begründung" ernst. Daher gelangt er zu einer Theorie vom Unbedingten, das alles Bedingte aus sich entlässt. Das steht ...

28,90 CHF

Szenische Metaphysik

Szenische Metaphysik

Die Frage der Philosophie des 20. Jahrhunderts war: Wie sind wir Menschen in unserer Welt situiert? In Bewußtseinsformen, wie Husserl eindringlich analysierte, in Sprachspielen, wie Wittgenstein dachte, oder in einem vorgängigen Seinsverstehen, wie Heidegger empfahl? Wolfram Hogrebe faßt diese Antworten in dem zusammen, was er szenisches Existieren nennt. Dieses gründet in Vorfindlichkeiten, in denen wir uns empfindlich , getönt' erfahren. ...

30,90 CHF

Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Hegels "Phänomenologie des Geistes"

Die bewährte Einführung von Werner Marx in »Vorrede« und »Einleitung« der PhdG erscheint hier, vermehrt um den Folgeband zum Selbstbewusstsein, in vierter Auflage. Im ersten Band fragt Marx nach der Idee der PhdG. Es zeigt sich, dass diese im Prinzip des Selbstbewusstseins aufzusuchen ist, wie es sich aus dessen Begriffsnatur ergibt. Im Folgeband wird zunächst der Übergang vom Bewusstsein (Abschnitt ...

38,90 CHF

Dies Ich, das viel besagt

Dies Ich, das viel ...

Der Band enthält den erstmals 1966 in einer Festschrift für Wolfgang Cramer erschienenen, ungemein einflussreichen Aufsatz "Fichtes ursprüngliche Einsicht" und neuere Texte von Dieter Henrich zu Fichte und der Geschichte des Deutschen Idealismus. "Fichtes ursprüngliche Einsicht" besteht nach Henrich in dessen Erkenntnis zu Beginn seines philosophischen Weges, dass sich das Selbstbewusstsein, welches die Philosophie schon lange vor ihm als Erkenntnisgrund ...

51,50 CHF

Ernst Jünger-Joseph Wulf

Ernst Jünger-Joseph Wulf

Unter den Historikern, die sich mit der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden im Nationalsozialismus beschäftigt haben, nimmt Joseph Wulf als Auschwitz-Überlebender und erster Chronist des Holocaust eine besondere Stellung ein. 1962 nahm er Kontakt zu Ernst Jünger auf, mit dem er bis zu seinem Tod im Oktober 1974 korrespondierte. Der Briefwechsel, der durch mehrere Treffen in Wilflingen und Berlin ...

38,50 CHF

Die Rahmung des Hintergrunds

Die Rahmung des Hintergrunds

Diese Arbeit unternimmt eine systematische Rekonstruktion der Debatten, die Derrida mit Searle und Habermas über mehrere Jahrzehnte bis an die Schwelle des 21. Jahrhunderts geführt hat. Sie macht deutlich, dass die Sprach- und Verständigungstheorien seiner beiden Zeitgenossen auf Schlüssen vom kontingenten Einzelfall aufs Allgemeine beruhen. Searle schließt ontologisch, Habermas anthropo-politisch, beide Male erfolgt dies unter naturalistischen Vorzeichen. Dagegen erhebt Derrida ...

93,00 CHF

Keinmaleins

Keinmaleins

Der im letzten Jahr verstorbene Werner Hamacher genießt auch über die engeren Grenzen seines Faches hinaus einen legendären Ruf. Durch seine Verbindung von solidester germanistischer Philologie und deutsch-französischer Philosophie hat er sich in seinen Texten eine einzigartige, international gehörte Stimme gegeben. Eine überaus entwickelte Selbstkritik hat ihn zu Lebzeiten davon abgehalten, seiner Bedeutung mit einer angemessenen Anzahl von Publikationen Nachdruck ...

34,90 CHF

Vier Hefte I und II

Vier Hefte I und ...

Martin Heideggers "Vier Hefte I und II", entstanden zwischen 1947 und 1950, erscheinen als der sechste Band der "Schwarzen Hefte". Heidegger hat ihnen eine so große Bedeutung beigemessen, dass er sie sogar als den "vielverlangten 'II. Teil von Sein und Zeit'" (GA 98, 61) bezeichnet. Bereits in den "Anmerkungen" - anderen "Schwarzen Heften", die parallel zu den "Vier Heften" verfasst ...

43,90 CHF

Vier Hefte I und II

Vier Hefte I und ...

Martin Heideggers "Vier Hefte I und II", entstanden zwischen 1947 und 1950, erscheinen als der sechste Band der "Schwarzen Hefte". Heidegger hat ihnen eine so große Bedeutung beigemessen, dass er sie sogar als den "vielverlangten 'II. Teil von Sein und Zeit'" (GA 98, 61) bezeichnet. Bereits in den "Anmerkungen" - anderen "Schwarzen Heften", die parallel zu den "Vier Heften" verfasst ...

51,50 CHF

Wittgensteins "Philosophische Untersuchungen"

Wittgensteins "Philosophische Untersuchungen"

Das einflussreichste Werk Ludwig Wittgensteins findet in diesem Kommentar eine Interpretation, die es zu einem lesbaren Buch macht. Der methodische Ansatz ist einfach: Was zählt, ist nur der Text. Die Gesamtinterpretation beweist, dass das Werk dem selbstverständlichen Anspruch genügt, dem Leser ohne weitere Hilfestellung seines Autors zugänglich zu sein. Von der überwältigenden Masse der Wittgenstein-Literatur unterscheidet sich dieser Kommentar vor ...

65,00 CHF

Idealismus, Jurisprudenz und Politik bei Friedrich Carl von Savigny

Idealismus, Jurisprudenz und Politik ...

Diese Münchener Habilitationsschrift von 1984 war alsbald vergriffen und gesucht. Damals wurde die Arbeit mit dem einen Satz angekündigt: "Auf der Basis alter und neuer Materialien wird der Stellung Savignys im idealistischen Kontext seiner Zeit und den Folgen für seine konkrete Jurisprudenz und Politik umfassend und mit wesentlichen neuen Ergebnissen nachgegangen." Das wurde in vielen Rezensionen anerkannt und trifft nach ...

132,00 CHF

Jünger-Debatte

Jünger-Debatte

Als 2017 die erste Jünger-Debatte erschien, war die Reaktion im Feuilleton bemerkenswert. Man hatte einen Ernst Jünger entdeckt, der, vom Staub der uniformen Auslegungen befreit, zeitgemäß diskutiert werden konnte. Die zweite Jünger-Debatte widmet sich dem 1939 erschienenen legendären Roman "Auf den Marmorklippen". Hatte Jünger im Buch seinem Widerstand gegen das "Dritte Reich" Ausdruck verliehen? Oder wollte er sich in weiser ...

65,00 CHF

Das römische Recht vom Error

Das römische Recht vom ...

Jahrzehntelang arbeitete Philipp Lotmar immer wieder am Thema des Irrtums. In einem monumentalen Werk untersuchte er den Error in den unzähligen römischen Quellen in jedem Bereich des Rechts in und außerhalb des Corpus Iuris Civilis, vor allem, um eine breite Basis für seine Kritik an Karl Friedrich von Savignys tonangebender Irrtumslehre im Vertragsrecht zu schaffen. Lotmar konnte aber das Werk, ...

233,00 CHF

Was wir grundlegend sind: Menschen unter anderen biologischen Einzeldingen

Was wir grundlegend sind: ...

Das Buch ist im Kern eine Verteidigung der These, dass wir wesentlich biologische Lebewesen der Spezies Homo sapiens sind - und nicht etwa wesentlich Personen. Diese These hat Konsequenzen für das Problem der personalen Identität. Ein wichtiger Aspekt ihrer Verteidigung - und der zweite zentrale Argumentationsstrang des Buchs - liegt demnach darin, zu begründen, dass wir die diachronen Identitätsbedingungen biologischer ...

66,00 CHF

Was ist Phänomenologie?

Was ist Phänomenologie?

Die Phänomenologie hat mittlerweile eine über einhundertjährige Geschichte. Dieses Buch führt auf drei Wegen in die Vielfalt ihrer unterschiedlichen Ansätze ein. Dabei geht es dem Autor nicht nur um eine Darstellung der Geschichte der Phänomenologie. Er führt außerdem vor, wie ihr Anspruch, die Sachen selbst zu untersuchen, erfüllt wird und auch eine philosophische Strömung wie der Deutsche Idealismus phänomenologisch fruchtbar ...

34,90 CHF