Zur Kasse

Brandenburg

Die Orte in den Arbeiten des Berliner Fotografen Andreas Gehrke (* 1975) erzählen von Veränderungen, Unbestimmtheit und Abwesenheit. In seinem neuen Buch Brandenburg widmet sich Andreas Gehrke einer wenig bevölkerten Region, die oft als reizlos, karg und unversöhnlich beschrieben wird. Hinzu kommen die Auswirkungen eines internationalen Trends von Landflucht und Reurbanisierung: Die Menschen ziehen in die Stadt und verlassen ein demografisch schrumpfendes Umland.

Über sechs Jahre arbeitet Andreas Gehrke am fotografischen Langzeitprojekt Brandenburg. Dabei verlässt er immer wieder die konkrete, rein dokumentarische Ebene, Geschichte und historischer Wandel scheinen in seinen Bildern nie vordergründig auf. Mit reduzierter, aber fein ausgewählter Farbgebung und formaler Strenge erfasst er die Atmosphäre im Kern, wobei den Orten eine eigene ästhetische Bedeutung, Qualität und Würde zugeschrieben wird.

Andreas Gehrke ist mit dieser Arbeit mehr als ein Zeitdokument gelungen. Brandenburg zeigt nicht Heimat, sondern erforscht mit analytisch-distanziertem Blick die landschaftlich-ästhetische Identität dieser Region. Ein Text über Landschaft und Landschaftswahrnehmung des Schweizer Soziologen und Begründers der Promenadologie Lucius Burckhardt ergänzt die Publikation.

Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen

65,00 CHF

Sie können eine E-Mail erhalten, wenn dieser Artikel wieder vorrätig ist.


ISBN 9783981573589
Preis 65,00 CHF
Autor
Sprache ger
Seitenangabe
Verlag Drittel Books
Erscheinungsjahr
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Einband Fester Einband
Reihe
Anzahl der Bewertungen 0

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.