Zur Kasse

Prellbock-Verlag 31 Ergebnisse - Zeige 21 von 31.

Trambahn der Stadt Luzern

Trambahn der Stadt Luzern

Sigrist, Sandro / Aeschlimann, Jürg

Am 8. Dezember 1899 nahm die Trambahn der Stadt Luzern den Betrieb auf. Es führten Linien vom Bahnhof nach Maihof, Kreuzstutz, Halde und zur Bireggstrasse. 1900 folgte die Verlängerung Richtung Kriens, wobei Teile der ehemaligen Kriens–Luzern-Bahn umgespurt und zwischen Kupferhammer und Kriens ein Dreischienengleis gebaut wurde. 1901–1903 konnte die Linie vom Kreuzstutz bis nach Emmenbrücke verlängert werden (ab 1913 bis ...

45,00 CHF

Schwyzer Strassenbahnen

Schwyzer Strassenbahnen

Wiget, Stefanie

Der Kantonshauptort Schwyz wurde beim Bau der Gotthardbahn 1882 buchstäblich links liegen gelassen. So ist es nicht verwunderlich, dass schon früh der Wunsch nach einer Verbindung vom GB-Bahnhof Seewen nach Schwyz aufkam. Erste Pläne für eine Dampfstrassenbahn liessen sich nicht verwirklichen. Am 6. Oktober 1900 nahm dann die mit Drehstrom betriebene Schwyz–Seewen-Bahn den Betrieb auf. Die Schwyzer Strassenbahnen – wie ...

40,00 CHF

Trambahn der Stadt St. Gallen

Trambahn der Stadt St. ...

Wanner, Ruedi / Aeschlimann, Jürg Enabled

Am 20. Mai 1897 fuhren in St. Gallen die ersten Trams von Stocken (Bruggen) nach Heiligkreuz sowie vom Bahnhof nach Krontal. Letztere wurde 1910 um 750 m bis Neutal verlängert. 1911 folgte eine neue Linie Union–Hochwacht (ab 1913 bis Nest) dazu. Im Rahmen des Doppelspurausbaus kam es in den Jahren 1911 und 1916 zu verschiedenen Linienverlegungen, worauf die Trambahn mit ...

45,00 CHF

Elektrischer Nahverkehr im Rheintal

Elektrischer Nahverkehr im Rheintal

Schweizer, Martin Enabled

Am 6. April 1897 nahm die elektrische Altstätten–Berneck-Bahn (ABB) von Altstätten Rathausplatz über Heerbrugg nach Berneck und einer Abzweigung zum Bahnhof Altstätten den Betrieb auf. Die Netzlänge betrug 11,3 km, die Betriebsspannung betrug 600 Volt Gleichstrom. 1911 erfolgte ein Umbau der elektrischen Anlagen und des Rollmaterials auf 1000 Volt. 1915 kam es mit der Strecke Heerbrugg–Diepoldsau zu einer ersten und ...

45,00 CHF

Elektrische Stassenbahn Alttdorf-Flüelen

Elektrische Stassenbahn Alttdorf-Flüelen

Schweizer, Martin Enabled

Die wechselvolle Geschichte des wenig bekannten Trambetriebes im Kanton Uri, ergänzt durch Darstellung des nachfolgenden Busbetriebes und des Gyrobus-Versuchsbetriebes. Das Tram verkehrte von 1906 bis 1951 zwischen Flüelen am Vierwaldstättersee und dem Kantonshauptort Altdorf.

45,00 CHF

Sernftalbahn Schwanden-Elm

Sernftalbahn Schwanden-Elm

Waldburger, Hans

Am 7. August 1905 nahm die rund 14 km lange, schmalspurige Sernftalbahn von Schwanden nach Elm den Betrieb auf. Am 7. September 1905 waren die Voraussetzungen auch für die Eröffnung des Güterverkehr geschaffen. An Rollmaterial standen drei zweiachsige Personentriebwagen, ein zweiachsiger Gütertriebwagen, drei zweiachsige Personenwagen sowie vier gedeckte und fünf offene Güterwagen zur Verfügung. In der Folge musste der Rollmaterialpark ...

49,00 CHF

Elektrische Strassenbahn Uster–Oetwil

Elektrische Strassenbahn Uster–Oetwil

Schweizer, Martin

Am 28. Mai 1909, nahm die Uster–Oetwil-Bahn (UOe) den Betrieb von Uster über Esslingen und Oetwil nach Langholz auf. In Langholz schloss sie an die bereits 1903 eröffnete Wetzikon–Meilen-Bahn (WMB) an. Mit der Inbetriebnahme der Forchbahn von Esslingen nach Zürich Stadelhofen am 29. November 1912 war die UOe in ein Meterspurnetz eingebunden, welches in der maximalen Ausdehnung 130 km umfasste ...

45,00 CHF

Tram und Trolley in Winterthur

Tram und Trolley in ...

Zwischen 1895 und 1897 verkehrten in Winterthur Pferdeomnibusse. Die Firma Rieter erstellte als Generalunternehmer im Auftrag der Stadt die erste 1,7 km lange Tramlinie vom Bahnhhof Winterthur nach Töss, die am 13. Juli 1898 den Betrieb aufnahm. Zwischen 1912 und 1931 wurde das Tramnetz laufend erweitert. Von den 11,1 km waren nur gerade 1,1 km doppelspurig. Nach 1931 unterblieben weitere ...

45,00 CHF

Talbahn Arth–Goldau

Talbahn Arth–Goldau

Von 1875 bis 1959 fuhr zwischen Arth am See und dem Bahnhof Arth-Goldau eine normalspurige Adhäsionsbahn. Sie hatte die Funktion einer Zubringerbahn zur Bergbahn auf die Rigi. Bis 1881 führte sie nur bis Oberarth. Mit der Eröffnung des Bahnhofs Arth-Goldau der Gotthardbahn verdoppelte sich 1882 ihre Baulänge und ihr Endpunkt war der neue Bahnhof von Arth Goldau. Hier übernahmen die ...

40,00 CHF

Elektrische Bahn Wohlen–Meisterschwanden

Elektrische Bahn Wohlen–Meisterschwanden

Am 18. Dezember 1916 nahm eine nor­malspurige, mit 1000 (später 1200) Volt Gleichstrom betriebene Bahn von Wohlen nach Fahrwangen-Meisterschwanden den Betrieb auf. Sie beförderte in der Folge sowohl zahlreiche Fahrgäste als auch eine ansehnliche Menge an Gütern. 1966 stellte die WM den Betrieb auf Wechselstrom um und beschaffte dazu zwei leistungsfähige Triebwagen. Ende Mai 1997 musste die schon mehrmals totgesagte ...

45,00 CHF

Talbahn Arth-Goldau

Talbahn Arth-Goldau

Sigrist, Sandro

Von 1875 bis 1959 fuhr zwischen Arth am See und dem Bahnhof Arth-Goldau eine normalspurige Adhäsionsbahn. Sie hatte die Funktion einer Zubringerbahn zur Bergbahn auf die Rigi. Bis 1881 führte sie nur bis Oberarth. Mit der Eröffnung des Bahnhofs Arth-Goldau der Gotthardbahn verdoppelte sich 1882 ihre Baulänge und ihr Endpunkt war der neue Bahnhof von Arth Goldau. Hier übernahmen die ...

40,00 CHF