Der Aufsteiger

Poiniert und anschaulich erzählt Edgar Wolfrum die Geschichte der deutschen Demokratie von 1990 bis heute. Eindringlich benennt er die errungenen Erfolge in Innenpolitik, Sozialkultur sowie Außenpolitik. Die erste moderne und konzise Gesamtdarstellung der Strukturen, Akteure und der Ereignisse, die aus den letzten 30 Jahren eine Erfolgsgeschichte gemacht haben.

Seit der Wiedervereinigung von 1990 hat sich die Bundesrepublik enorm verändert. Das Land ist territorial größer und bevölkerungsreicher geworden, und gleichsam über Nacht ist dieses neue Deutschland, die Berliner Republik, in die Rolle einer kontinentalen Großmacht mit weltpolitischem Gewicht geschlüpft. Auch die äußere Wahrnehmung des Landes wandelte sich in den letzten 30 Jahren: Zum einen machten sich in Europa Ängste breit, wie dieser bis dahin relativ »gütige Hegemon« künftig agieren werde. Gleichzeitig wiesen weltweilte Umfragen darauf hin, dass Deutschland zum »beliebtesten « Land der Welt geworden sei - eine Entwicklung, die 1945 völlig unvorstellbar gewesen war.

Parallel belasteten die Probleme mit der »inneren Einheit« die interne Bundesrepublik: Deutschland war ein zwischen Ost und West gespaltenes Land und es breitete sich ein Pessimismus in der Mitte der Gesellschaft aus, der die Republik zu beschädigen drohte. Zaudernder Riese nach Außen, verunsicherte Demokratie im Innern? Ist Deutschland noch immer eine »geglückte Demokratie«? Eine Pflichtlektüre für alle, die die neuen Herausforderungen verstehen wollen, vor denen Deutschland in der komplizierten, ja aus den Fugen geratenen Welt von heute steht.

33,90 CHF


Artikelnummer 9783608983173
Preis 33,90 CHF
Autor Wolfrum, Edgar
Sprache ger
Seitenangabe 368
Verlag Klett-Cotta Literatur
Erscheinungsjahr 2020
Meldetext Noch nicht erschienen, Februar 2020
Einband Fester Einband
Weight 0
Reihe
Anzahl der Bewertungen 0

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.