Migration und Weltwirtschaftskrise

Binnenwanderungen 1929 bis 1935 im Spannungsfeld von Weltwirtschaftskrise, Weimarer Staatskrise und NS-Machtergreifung

Wie entwickelte sich das innerdeutsche Migrationsgeschehen vor dem Hintergrund der tiefgreifenden ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Umwälzungen der späten 1920er und frühen 1930er Jahre?
Die Weltwirtschaftskrise veränderte das Wanderungsgeschehen in Deutschland fundamental. Gezeigt wird der Wandel am Beispiel der inländischen landwirtschaftlichen Wanderarbeiter, der Krisenwanderungen Erwerbs- und Wohnungsloser sowie der Migration im Kontext des Siedlungsprogramms vorstädtische Kleinsiedlung. Erstmals werden durch den Vergleich der Binnenwanderungen in der Endphase der Weimarer Republik und den ersten Jahren der NS-Herrschaft Kontinuitäten und Brüche aufgezeigt.

120,00 CHF


Artikelnummer 9783506788429
Preis 120,00 CHF
Autor Kaufhold, Jan Andreas
Sprache ger
Seitenangabe 558
Verlag Schoeningh Ferdinand GmbH
Erscheinungsjahr 2019
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Einband Fester Einband
Weight 0
Reihe Studien zur Historischen Migrationsforschung (SHM)
Anzahl der Bewertungen 0

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.